DSGVO: Das Risiko der Risikoabschätzung

Fragen Sie sich wieso es in den letzten Tagen vor seinem in Krafttreten eine hektisch geführte politische Diskussion gab? Offensichtlich hat die Politik in diesem Moment erst verstanden, welches Risiko auf Unternehmen in Zukunft lastet. Zu den DSGVO Befürwortern zählen nämlich nicht nur Datenschützer. Seit Einführung der Übergangsfrist entstand eine Unzahl von Unternehmen, welche die Rechte Betroffener vertreten werden. Da wird erst ab dem in Krafttreten massiver Arbeitsaufwand als auch Risiko auf die Unternehmen zukommen.

Der jährliche Bericht Geschäftsbericht wird ab dem aktuellen Geschäftsjahr 2018 um das Kapitel DSGVO-RISIKO erweitert werden müssen. Darauf werden Wirtschaftsprüfer bestehen. Ob und welche Rücklagen Sie dafür bilden müssen, muss mit größter Vorsicht beschlossen werden. Durch das versäumte unternehmensweite DSGVO Risiko-Assessment ist Ihnen die Art und Höhe der Bedrohung nicht greifbar und Ihr Wirtschaftsprüfer wird es aufgrund fehlender Expertise und Informationen für Sie nicht einschätzen können.

Ihre bisherigen Bemühungen in die Vorbereitung haben wenig bis nichts damit zu tun zukünftige Risiken zu vermeiden oder zu minimieren. Ihr Datenschutzbeauftragter wird Ihnen dies bestätigen.

Jetzt ist also der Moment gekommen das DSGVO zukünftig als realistische Bedrohung zu betrachten. Künstliche Intelligenz hat heute bereits die Fähigkeit Sie dabei zu unterstützen. Konkurrenzlos bieten wir Ihnen mit Hilfe unserer KI ein 3-stufiges Dienstleistungspaket an, um das DSGVO-RISIKO in Ihrem Unternehmen zu minimieren.